Vorwurf an RBB-Intendantin: das Sandmännchen „dem Informationswahnsinn geopfert“

In Zeiten wie diesen muss man als Journalist ja manchmal froh sein, wenn man von anonymen Kritikern aus den Weiten des Internets nicht verbal gepfählt wird.

Von Glück lässt sich also reden, dass es auch noch diejenigen Wutbürger gibt, die, hinter ihrem Empfänger sitzend, brav die Nummer ihres Heimatradiosenders anrufen, den sie gerade hören, und ebendort versuchen, ihrem Unmut Luft zu machen. Mit vollem Namen, und eben auch ein bisschen wütend. Weiterlesen