bigFM – Trickserei beim eigenen Moderatoren-Casting?

Aktuell wird beim Privatradio bigFM ein neuer Co-Moderator für die eigene Morningshow gesucht. Denn laut Sender-Website braucht die Moderatorin Susanka Bersin (die eigentlich Susanne heißt und die „schönste Stimme und die dreckigste Lache in Deutschland“ hat) „wieder einen richtigen Kerl an ihrer Seite“. So hört es sich an, wenn sie einen solchen im Radio sucht:

Ihr sogenannter Manager, Oliver Pocher, der morgens zwar nicht live im Studio sein kann, aber trotzdem bei der Sendung zu hören ist und wie live im Studio verkauft wird, hilft ihr bei dieser Suche, was angeblich „gar nicht so leicht ist bei der Flut an Bewerbern“. Die Anzahl, die auf der Website gelistet ist, ist dann allerdings durchaus überschaubar – vom Radio-Nachwuchstalent Daniel Storb bis zum Möchtegern-Moderatoren ist wie beim Fernsehvorbild DSDS alles dabei. Dass einige Kandidaten der Lächerlichkeit preisgegeben werden, überrascht da wenig.

Moderatorin Susanka alias Susanne schreibt Bewerber Storb am 18. Januar auf Facebook; Quelle: facebook.com
Moderatorin Susanna alias Susanne schreibt Bewerber Storb am 18. Januar auf Facebook; Quelle: facebook.com

Deutlich brisanter ist, dass einiges darauf hindeutet, dass der Sender mit jenem Storb seinen neuen Moderator längst gefunden hat – unter Umständen vielleicht sogar, bevor das Casting überhaupt erst startete.

Denn bereits vor Start der Aktion hatte Susanne Bersin, die Morningshow-Moderatorin, dem angeblichen Bewerber offensichtlich schon etwas via Facebook zu sagen (siehe Bild).

Der Riecher der Facebook-Nutzer

An anderer Stelle wird Storb von einer ihm offensichtlich Bekannten schon einmal „Mega viel Erfolg für den ersten Tag in Stuggi-Town“ gewünscht – gemeint ist hier freilich Stuttgart, wo bigFM ein Studio unterhält und seine Morningshow produziert.

Facebook-Nachricht an Daniel Storb; Unkenntlichmachung privater Informationen durch RADIOWATCHER; Quelle: facebook.com
Facebook-Nachricht an Daniel Storb; Unkenntlichmachung privater Informationen durch RADIOWATCHER; Quelle: facebook.com

Das sind beides sicherlich noch keine Beweise dafür, dass eine gezielte Manipulation von Seiten des Senders vorliegt, allerdings sind es mittlerweile eine ganze Reihe von bigFM-Hörern, die bemerken, dass ihnen die Programmmacher den Mann Storb offensichtlich gezielt näherbringen möchten.

Ein Ausschnitt aus dem Programm vom 29.01.2013, der diese Annahme stützt, ist hier zu hören:

…und hier im Video zu sehen.

Vorstellung der Top-5-Kandidaten in der bigFM-Morningshow

Heute morgen sind dann die Top-5-Kandidaten in der Morningshow bekanntgegeben und das Voting offiziell gestartet worden:

Um halb drei nachmittags steht fest, dass Daniel Storb von bigFM tatsächlich zum Gewinner des Votings erklärt worden ist, das bis heute um 13.30 Uhr auf der Website des Senders stattfand. Etwas später ist er im Programm zu hören:

Nun soll er am späten Abend die Sendung „Nightloft“ moderieren und sein Talent unter Beweis stellen.

Unmut auf Facebook

Aktuelle Facebook-Posts offensichtlich aufgebrachter Hörer kann man zeitgleich auf der Profilseite des Senders lesen:

Facebook-Nutzer-Kommentare auf der Profilseite von bigFM kurz nach Verkündung des Voting-Gewinners
Facebook-Nutzer-Kommentare auf der Profilseite von bigFM kurz nach Verkündung des Voting-Gewinners

Casting-Kandidat Storb wird auf der Senderwebsite übrigens folgendermaßen beschrieben:

Dreistigkeit siegt – zumindest manchmal. „Storb“, der sein Gesicht an unsere Studioscheibe gedrückt hat und Oli Pocher höchstpersönlich die Hand schütteln durfte, kann offensichtlich ziemlich viel nicht: kochen, ordentliche Fotos schießen, sich in Zurückhaltung üben, … aber zumindest hat er sich beim Gespräch mit Pocher und Susanka nicht in die Hosen gemacht

Die moralische Komponente

Ihn als neuen Co-Moderator zu engagieren, wäre rein fachlich gesehen wohl kein Fehler, Moderationsqualitäten besitzt er zweifelsohne, gearbeitet hat er unter anderem bereits beim Hamburger Alsterradio.

Sollte bigFM intern jedoch tatsächlich bereits vor Start des Castings einen Gewinner auserkoren haben, so würde das nicht nur gegen so manche Regel eines sauber durchgeführten Gewinnspiels verstoßen, sondern dürfte auch so manchen Hörer stören. Von den anderen, leer ausgegangenen Kandidaten ganz zu schweigen.

Auf Anfrage von RADIOWATCHER, ob es richtig sei, dass der Gewinner des bigFM-Moderatoren-Castings, Daniel Storb, bereits vor offiziellem Start des Wettbewerbs als Sieger feststand, teilt die Pressestelle des Senders mit, dass “bigFM keine publizierten Meinungen kommentiert”.

Was seitdem geschah…

Update, 15:36 Uhr: Offensichtlich hat bigFM einem anderen Kandidaten, dem „Frühstücksholgi“, der es wie Storb in die Top-5 geschafft hatte und der bei den bigFM-Facebook-Nutzern sehr populär ist, einen Moderationsjob angeboten, wie zumindest Facebook-Nutzer auf der Profilseite des Senders erfahren haben wollen.

Nutzerkommentare auf Facebook am Nachmittag des 30.01.2013
Nutzerkommentare auf Facebook am Nachmittag des 30.01.2013

Update, 15.57 Uhr: Soeben, gegen Viertel vor vier, wurde in der aktuellen Sendung auf bigFM Baden-Württemberg bekanntgegeben, dass der Gewinner „später“ in einem Studiogespräch zu hören sein werde. Ein Name wurde nicht genannt, trotzdem explizit auf die Bekanntgabe in der Sendung zuvor verwiesen:

Update, 18.08 Uhr: Daniel Storb war soeben, um 18.05 Uhr, auf bigFM Baden-Württemberg zu hören. Der Moderator sagte, Storb würde gut zu Susanka passen und verwies auf die Show „Nightlounge“ ab Mitternacht, die Storb heute für zwei Stunden moderieren soll und deren Qualität dann angeblich darüber entscheiden soll, ob er der neue Co-Moderator am Morgen wird:

Update, 20.14 Uhr: Auf bigFM Rheinland-Pfalz wird weiterhin darauf verwiesen, dass Daniel Storb in der Sendung ab Mitternacht zu hören sein wird.

Der nächste Tag – 31. Januar

Update, 00.24 Uhr (31. Januar): Zu Beginn der Talksendung „Nightlounge“ wurde Daniel Storb von Moderator Till als möglicher Co-Moderator von Morningshow-Moderatorin Susanne Bersin vorgestellt. Die Community habe entschieden, dass Storb die Chance erhalten solle, sich zu beweisen. Casting-Kandidat „Holgi“, der beim Sender auch unter dem Namen „Frühstücksholgi“ firmiert, wird von Till ebenfalls als „guter Bewerber“ bezeichnet.

Als selbstgewähltes Thema für die heutige Talk-Sendung präsentiert Storb „Ich habe einen Traum“, was gut passe, so der Casting-Kandidat, da er selbst einen solchen hege – nämlich neben Susanne Bersin moderieren zu dürfen. Um einen Eindruck zu vermitteln, wie sich Storb anhört und gibt, hier ein kurzer Ausschnitt aus dem Beginn der Sendung um Mitternacht:

Wenig Konkretes in der bigFM-Morningshow

Update, 10.24 Uhr (31. Januar): In der Morgensendung wird von Moderatorin Susanka zweimal auf die „Nightlounge“ mit Daniel Storb verwiesen. Es sei „ganz gut“ verlaufen. Einen Hörer, der in die „Nightlounge“ angerufen hatte, lässt man auch noch einmal in der Morgensendung wünschen: „Du machst das ganz klasse. Ich hoffe, du kriegst den Job!“ Darüber, ob Storb nun morgens moderieren darf, wurde nicht gesprochen.

Update, 18.56 Uhr (31. Januar): Der Sender hat sich offensichtlich entschieden, am heutigen Donnerstag das Thema Casting im Programm weitestgehend auszusparen.  Auf der Facebook-Seite von bigFM scheinen derweil die meisten Nutzer „Frühstücksholgi“ als Co-Moderator von Susanka zu bevorzugen:

Facebook-Seite von bigFM am Donnerstagabend
Facebook-Seite von bigFM am Donnerstagabend

Eine Nutzerin postet:

So jetzt hatte ich ein Telefonat mit BIGFM ich hoffe ihr haltet das Versprechen bezüglich FRühstücksholgi !!!!!!!

Der neue Moderator ist offiziell gekürt

Update, 08.28 Uhr (1. Februar): Der Sender hat sich offensichtlich entschieden, Daniel Storb zum neuen Moderator an der Seite von Susanka machen zu wollen. Dies wurde in der Morningshow bekanntgegeben – und man muss es gehört haben:

Update, 22:37 Uhr (1. Februar): Auf der Facebook-Seite von bigFM herrscht weiterhin Unruhe. Hörer verlangen „Frühstücksholgi“ als Moderator an Susankas Seite:

Facebook-Seite von bigFM am Donnerstagabend
Facebook-Seite von bigFM am Donnerstagabend

Exklusive Stellungnahme von „Frühstücksholgi“

Update, 2. Februar: Holger Plottke, Spitzname „Frühstücksholgi“, schreibt exklusiv für RADIOWATCHER eine Stellungnahme, wie er persönlich das bigFM-Casting erlebte. Sie ist hier zu lesen.

Storb on Air: Montag, 4. Februar 2013

Update, Montag, 4. Februar, 10:59 Uhr: Heute am Morgen ist Daniel Storb zum ersten Mal in der Morgensendung von bigFM zu hören gewesen. Rund eine halbe Stunde nach Start derselben hat er seinen ersten Auftritt. Welche Rolle er in der Show neben Susanne Bersin (Foto der beiden hier auf der Facebook-Seite von bigFM) künftig haben wird, lässt sich hier womöglich schon recht gut heraushören:

Hinsichtlich der Turbulenzen der vergangenen Tage ist auch interessant zu hören, wie man sich am heutigen Morgen in der Show über das Casting und dessen Umstände geäußert hat. Storb habe sich gegen 600 Bewerber durchsetzen können:

Übrigens: „Marco in Leitung 3“ war mit exakt dem gleichen O-Ton bereits in der vergangenen Woche im Programm von bigFM zu hören – als bekannt gemacht wurde, dass Daniel Storb der Gewinner ist. Es ist also offensichtlich, dass bigFM hier nicht mit offenen Karten spielt, sondern den Hörern einen aufgezeichneten O-Ton vom vergangenen Freitag als live verkauft. Hier der Anruf vom 1. Februar, in dem „Marco“ schon einmal zu Prototoll gegeben hatte, dass er sich von Storb einmal „knallhart wecken lassen würde“:

Weitere Recherchen

Wie die Geschichte weitergeht, hat RADIOWATCHER hier dokumentiert. Neues Beweismaterial, das den Sender belastet, findet sich hier. Ein Gespräch mit einem unterlegenen Casting-Kandidaten lesen Sie hier. Wie bigFM versucht, Casting-Verlierer offensichtlich ruhigzustellen, steht hier. Im April 2014 erklärte Hans Blomberg, dessen Weggang vom Sender das Moderatoren-Casting überhaupt erst heraufbeschworen hatte, dass ihm von bigFM gekündigt worden sei.

Themenrelevant auf RADIOWATCHER

7 Gedanken zu „bigFM – Trickserei beim eigenen Moderatoren-Casting?

  1. Dieser Storb hatte auch bereits in seinem XING-Profil stehen, dass er nun bei bigFM arbeitet. Kurze Zeit später war diese Info in seinem Profil „verschwunden“, offenbar zwang man ihn das schleunigst wieder zu löschen, bis er „gewählt“ wurde!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.