„Frühstücksholgi“ über das bigFM-Moderatoren-Casting

Holger Plottke, Spitzname „Frühstücksholgi“, ist einer der Kandidaten, die es beim Moderatoren-Casting des Privatradios bigFM in die Top-5 schafften. Seit gestern ist nun allerdings bekannt, dass einer seiner Wettbewerbs-Konkurrenten, nämlich Daniel Storb, die Stelle des neuen Morningshow-Moderators an der Seite von Susanne „Susanka“ Bersin bekommt.

Holger Plottke, "der Frühstücksholgi"; Quelle: Holger Plottke privat
Holger Plottke, „der Frühstücksholgi“; Quelle: Holger Plottke privat

Doch ob bei dem Wettbewerb tatsächlich alles mit rechten Dingen zuging, ist nach wie vor unklar (lesen Sie hier die ganze Vorgeschichte mit Updates). Einiges deutet darauf hin, dass schon vor Beginn des Castings klar war: Storb gewinnt. Dass Holger Plottke für viele Hörer von bigFM allerdings offensichtlich noch immer der Wunschkandidat ist, kann man auf Facebook nachlesen. Im Folgenden nun schildert er exklusiv für Deutschlands Radio-Watchblog RADIOWATCHER seine Sicht der Dinge – wie er Casting-Kandidat wurde, wie sich bigFM verhielt und was er Moderator Daniel Storb wünscht:

„Ich hatte mich am 1. Januar 2013 bei bigFM als Moderator für die Morningshow beworben. Und zwar ohne dass es ein Castingaufruf gegeben hätte. Nachdem ich sehr kurzfristig von der Redaktion Antwort bekam mit der Bitte, ein Handyvideo von mir und meinem Umfeld zu schicken, habe ich ein solches Tape erstellt, in welchem ich meine Person und meine Art zu moderieren darstellte.

Ein Anruf von Oliver Pocher

In der Woche vor dem Casting bekam ich dann die Nachricht, dass ich eventuell einen Anruf von Herrn Pocher bekommen würde, was dann letztlich auch geschah. Bereits am Dienstag, 22. Januar, wurde mein Tape im Programm von bigFM vorgestellt, mein Foto sowie das Tape auf der Website angezeigt. Meine Bewerbung war also den ganzen Tag dort für die Öffentlichkeit zu sehen.

Auch am Mittwoch, 23. Januar, war meine Bewerbung noch auf der Morningshow-Startseite zu sehen – allerdings nur bis ca. 16 Uhr.

Danach wurde mein Foto sowie das Tape komplett von der Website des Senders entfernt; es waren also nur noch andere Casting-Kandidaten zu sehen. Lediglich ein „Jerry“, welcher einen Tag vor mir im Programm von bigFM vorgestellt wurde, war ebenso wie „der Storb“ (der letztendlich zum Gewinner gekürt wurde) bis zuletzt bei den Castingvideos online.

Ende des bigFM-Castings

Aus heiterem Himmel wurde dann am vergangenen Mittwoch, dem 30. Januar, das Ende des Castings verkündet. Es hätte eigentlich noch länger dauern sollen. Ein Hinweis darauf, dass es abrupt beendet worden war, ist, dass an eben diesem Mittwoch der vergangenen Woche in der Morgensendung auf bigFM noch ein neuer Bewerber vorgestellt wurde, obwohl für das offensichtlich vorgezogene Voting bereits die Top-5-Kandidaten benannt worden waren. Außerdem liefen zu dieser Zeit noch immer Einspieler im Programm von bigFM, die zur Bewerbung um den Moderatorenjob aufforderten.

Da mittlerweile der „Frühstücksholgi“, wie mein Spitzname ist, des Öfteren während der davor liegenden 10 Tage namentlich im Radio erwähnt wurde und bei Facebook sich eine kleine Fangemeinde gebildet hatte, keimte bei mir erstmals die Hoffnung auf, doch eine reelle Chance zu haben, bald moderieren zu dürfen. Zumal die Tage zuvor das Gerücht aufkam, „der Storb“ wäre bereits seit Januar unter Vertrag .

Mein Gedankengang war der, dass, wenn dies stimmen sollte, der Sender mit Sicherheit nicht Daniel Storb zum Sieger küren würde, um nicht unglaubwürdig dazustehen. Leider lag ich da offensichtlich falsch, und mein Glaube an eine noch bestehende Chance war damit geSTORBen.

Nächster Anruf von Oliver Pocher

Am Tag des Votings, also am vergangenen Mittwoch, 30. Januar, bekam ich dann erneut einen Anruf von Herrn Pocher, ca. eine Stunde nach der Bekanntgabe des Ergebnisses, am Nachmittag also. Man stelle mir eine erneute Chance in Aussicht, ich könne bei einem neuen Radiosendungskonzept mitmachen.

Ich versuchte, die Nutzer im Internet davon abzuhalten, von Betrug, Beschiss etc. zu schreiben, der „Shitstorm“ im Internet war jedoch nicht mehr aufzuhalten. Leider kam von bigFM nie eine Stellungnahme zu den ganzen gegen sie erhobenen Anschuldigungen. Ich bin auch bis heute darüber verwundert, dass lediglich über den angeblich Viertplatzierten, also mich selbst, bei Storb‘s „Feuertaufe“ (der Mitternachts-Talk-Sendung „Nightlounge“ vom 31. Januar) gesprochen wurde. Mal im Ernst, da spreche ich doch über den Zweiten oder Dritten, aber nicht nur über den Vierten!?

Zuspruch von allen Seiten

Ich bin mir mittlerweile auch nicht mehr sicher, ob ich bei dem neuen Format, das mir angeboten wurde, mitmachen soll, da der Zuspruch in den vergangenen Tagen so enorm war, dass ich der Meinung bin, es sollte auch andere Möglichkeiten geben, den Leuten da draußen „Ihren Holgi“, in welcher Form auch immer, zu geben.

Abschließend: Ich bin all denen dankbar, die, ob draußen auf der Straße, bei Facebook oder auf der Website von bigFM, mir die ganze Zeit mit Ihrer Unterstützung dies alles erst ermöglicht haben. Dafür nochmals ein ganz liebes Danke (ja, auch ich kann lieb sein 🙂 ). Und dem Storb wünsche ich alles Gute, nicht zuletzt, weil er ein guter Moderator ist.“

Euer Frühstücksholgi

Lesen Sie hier, wie RADIOWATCHER die Geschehnisse rund um das bigFM-Moderatorencasting dokumentiert hat.

Auf Anfrage von RADIOWATCHER, ob es richtig sei, dass der Gewinner des bigFM-Moderatoren-Castings, Daniel Storb, bereits vor offiziellem Start des Wettbewerbs als Sieger feststand, teilt die Pressestelle des Senders mit, dass “bigFM keine publizierten Meinungen kommentiert”.

6 Gedanken zu „„Frühstücksholgi“ über das bigFM-Moderatoren-Casting

  1. Hallo holgi,

    klar war s klar, dass die schon jemanden für den Job haben. Leider ist ja heutzutage überall alles gefaked . . . . auch bei der Jobvergabe durch BigFM. Ich wünsche Dir trotzdem alles Gute und hoffe, Du gerätst an einen Sender, der nicht alles Faked . . . . . wenn Du den gefunden hast, sag mir Bescheid, welcher es ist 😉

    Grüße
    JB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.