bigFM: „Pochers Eleven“ für die Casting-Verlierer

Man hat sich offensichtlich hinter den Kulissen von bigFM zusammengesetzt. In den vergangenen Wochen hatte der Privatsender ein Moderatoren-Casting veranstaltet, um einen neuen Co-Moderator für die eigene Morningshow-Frontfrau, Susanne Bersin, zu finden. Nachdem einiges darauf hingedeutet hat, dass der Gewinner des Castings bereits vor Start des Wettbewerbs feststand, nimmt man beim Sender nun offensichtlich einen neuen Anlauf und gibt den unterlegenen Kandidaten „eine zweite Chance“, wie es am Rosenmontag auf der Website des Senders heißt:

Morningshow-Landingpage auf der Website von bigFM; Quelle: Screenshot bigFM.de
Morningshow-Landingpage auf der Website von bigFM; Quelle: Screenshot bigFM.de

Man habe sich „etwas überlegt, wie wir Denis, Frühstücksholgi und Co eine Chance geben können, ein Teil von Deutschlands biggstem Team zu werden“. Denn: Ein Casting-Anwärter sei „besser als der andere“ gewesen, heißt es auf der Website.

Ausgedacht hat man sich nun also ein Konzept namens „Pochers Eleven“. Hinter der gleichnamigen Plattform steckt laut Oliver Pocher, der trotz des nun ja gefundenen neuen Co-Moderators Storb noch immer in der Morningshow zu hören ist, die Idee, in den verschiedenen Regionen des Sendegebiets von bigFM jeweils eine Art Korrespondent, einen sogenannten „Netzstürmer“, zu installieren, oder – wie er es ausdrückt: „Wir werden hier communitymäßig weiter Leute brauchen“.

„Missionen erledigen“

Neben Pocher selbst sollen künftig zehn weitere Personen diesen Job erledigen, auf der Website des Senders ein eigenes Profil erhalten und „Missionen erledigen“, wie es dort heißt. Die Hörer wiederum sollen „ihren Lieblingsreporter“ unterstützen, wenn dieser „sich seinen steinigen Weg ins Showbiz bahnt“.

Ein beim Moderatoren-Casting unterlegener Kandidat, dem bei der neuen Plattform nun offensichtlich die Region Stuttgart zugestanden wurde, ist dann auch gleich im Programm zugeschaltet und wird tatkräftig motiviert: „Vielleicht kann daraus noch mehr werden und du kommst hier moderatorenmäßig noch mal richtig groß raus“, sagt Pocher zu jenem Angelo.

Moderatorin Susanne Bersin nutzt die sich bietende Gelegenheit, um zu einer Art neuem Casting aufzurufen. Wolle man auch einer von „Pocher’s Eleven“ werden, solle man einfach eine E-Mail schreiben. Hörenswert ist die Ankündigung des neuen Konzepts in jedem Fall:

Update

Update, 14. Februar: In den Morgensendungen von Dienstag, Mittwoch und Donnerstag hat der Sender weitere Teilnehmer am Projekt „Pochers Eleven“ vorgestellt. Es handelt sich unter anderem um den ehemaligen „DSDS“-Kandidaten Denis Martin, den Oliver Pocher mit seiner besonderen Art als „uniquen Typen“ bezeichnet, sowie Gordan Jocic, der schon während des sogenannten Moderatoren-Castings von bigFM ziemlich offensichtlich verschaukelt wurde. Trotzdem oder gerade deshalb dürfen beide in Zukunft nun für den Sender als „Netzstürmer“ antreten und „Workshops“ besuchen, wie es heißt.

Auf Anfrage von RADIOWATCHER, ob es richtig sei, dass der Gewinner des bigFM-Moderatoren-Castings, Daniel Storb, bereits vor offiziellem Start des Wettbewerbs als Sieger feststand, teilt die Pressestelle des Senders mit, dass “bigFM keine publizierten Meinungen kommentiert”.

2 Gedanken zu „bigFM: „Pochers Eleven“ für die Casting-Verlierer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.