bigFM-Casting: Diskussionswürdiges Bildmaterial aufgetaucht

Nachdem radiowatcher ausführlich über die Geschehnisse rund um das Moderatoren-Casting des Privatsenders bigFM berichtet hatte, haben sich mehrere Personen per Kommentarfunktion und Facebook bei der Redaktion gemeldet, die die auf diesem Watchblog dokumentierten Ereignisse offenbar für plausibel halten.

Neben den auf dieser Seite längst veröffentlichten Screenshots von Mitte Januar sind radiowatcher per Facebook zuletzt zwei Screenshots zugespielt worden, die beide offensichtlich Facebook-Aktivitäten des 2. Januar 2013 dokumentieren. Auf beiden ist das noch immer aktuelle Profilbild des von bigFM zum neuen Morgenshow-Moderator gekürten Daniel Storb zu sehen.

Bild 1: Diesem Blog zugespielter Screenshot: Stammt dieses Posting von Daniel Storb?
Bild 1: Diesem Blog zugespielter Screenshot einer öffentlichen Kommunikation: Stammt dieses Posting von Daniel Storb?

Bild 1 zeigt ein von Daniel Storb offensichtlich mit dem Handy geschossenes Foto von einem Schwäbisch-Dialektband. Zu der Zeit, als eben jenes Bild entstand, dürfte er sich in Hamburg auf seinen ihm womöglich längst versprochenen Moderatoren-Job im schwäbischen Stuttgart vorbereitet haben. Auf einen für ihn anstehenden Umzug in den Süden deuten die meisten Kommentare unter dem Posting hin.

Auch Susanne Bersin, Morgenshow-Moderatorin im Programm von bigFM, postet hier, kannte Storb zu dieser Zeit also offensichtlich schon. Zur Erinnerung: Wir befinden uns noch immer Anfang Januar, also Wochen bevor das eigentliche Casting von bigFM begann, das Storb letztendlich „gewonnen“ haben soll.

Die Person, die radiowatcher die beiden Screenshots zukommen ließ, versteckt sich hinter einem Facebook-Nickname und verzichtet auch auf Anfrage von radiowatcher darauf, ihren Klarnamen preiszugeben. Allerdings „verspricht“ sie auf Nachfrage dieses Blogs, dass die Bilddokumente „keine montagen sind“.

Obwohl es wohl viele Gründe geben mag, weshalb die Person unerkannt bleiben möchte, stellt sich die Frage, ob die Screenshots möglicherweise bearbeitet oder gar gänzlich in mühevoller Kleinarbeit per digitaler Bildbearbeitung zusammengeschustert worden sind. In diesem Fall würde sich allerdings auch die Frage stellen, aus welcher Motivation heraus jemand sich eine derartige Mühe machen sollte.

Ein professioneller Grafiker lässt radiowatcher auf Anfrage wissen, dass er „keine Anzeichen für eine Manipulation“ feststellen konnte.

Postings auf bigFM-Fanseite verschwunden

Unter dem gleichen Nickname, den sie in der Facebook-Kommunikation mit radiowatcher benutzt, hat sich die oben genannte Person offensichtlich auch Anfang Februar auf der Facebook-Fanpage von bigFM aktiv aufgehalten. Die beiden dort hinterlassenen Postings, in denen es jeweils um das Moderatoren-Casting geht, sind beide verschwunden. Hat bigFM sie gelöscht? Hat Daniel Storb veranlasst, sie zu löschen? Womöglich deshalb, weil ihm der Nickname und/oder die dahinter stehende reale Person und deren Motivation bekannt war?

Mittlerweile spricht ein weiterer Aspekt dafür, dass es sich bei den beiden Screenshots um Originale handelt: Eine der Personen, die das oben abgebildete „Langenscheidt“-Posting von Daniel Storb auf dessen Pinnwand kommentiert hat, also an der auf Screenshot 1 abgebildeten Kommunikation vom 2. Januar seinerzeit beteiligt war, ist der Redaktion bekannt und hat die Echtheit des oben publizierten Screenshots bestätigt – und somit, dass es sich bei ebendiesem nicht um eine Bildmontage handelt.

Private Kommunikation auf zweitem Screenshot

Der zweite hier erwähnte Screenshot dokumentiert eine private Kommunikation vom Nachmittag des 2. Januar – zwischen Daniel Storb und einer ihm offensichtlich aus Hamburg bekannten Person. Aufgrund ebendieser Privatheit verzichtet radiowatcher an dieser Stelle auf die Publikation dieser der Redaktion vorliegenden Datei, dokumentiert aber deren wesentlichen Inhalt.

Die benannte Person fragt Daniel Storb, weswegen er eines ihrer Postings gelöscht habe. Storb antwortet, er wolle „das big fm ding auf meiner seite nicht allzu groß machen“. Darauf wiederum die Frage des Gegenübers, warum der Sender denn dann von Storb auf seinem Facebook-Profil als Arbeitgeber genannt werde. Storb: „Na das werd ich ja wohl noch angeben dürfen“.

Dass Storb womöglich also schon Anfang Januar – und damit Wochen vor Beginn des offiziellen Moderatoren-Castings bei bigFM – den Sender offiziell als Arbeitgeber gelistet hatte, könnte darauf hindeuten, dass die Idee, ein derartiges Moderatoren-Casting zu veranstalten, dem Sender erst nach Vertragsunterzeichnung mit Storb in den Sinn kam. Auf Anfrage von radiowatcher möchte Daniel Storb eine diesbezügliche Frage nicht beantworten. Er verweist auf die Pressestelle des Senders. Auch zwei weitere Fragen, die sich auf die oben genannten Screenshots beziehen, lässt er unbeantwortet.

Stellungnahme von bigFM

Fakt ist, dass auf Daniel Storbs Facebook-Profil bis zum heutigen Tag einzusehen ist, dass er in den ersten Januar-Tagen 2013 eine ganze Reihe von bigFM-Profilen mit einem „Like“ versah. Wollte er damit auf sich aufmerksam machen? Oder war ihm nicht ganz klar, dass bigFM unter Umständen Wert darauf legen könnte, über die womöglich damals längst vollzogene Vertragsunterzeichnung größtmögliches Stillschweigen zu bewahren?

Von radiowatcher mit den beiden Screenshots konfrontiert, teilt bigFM mit, man solle vom Sender „keinen Kommentar zu anonymen und bearbeiteten Screenshots erwarten“.

Auf eine frühere Anfrage dieses Watchblogs an bigFM, ob es richtig sei, dass der Gewinner des Moderatoren-Castings, Daniel Storb, bereits vor offiziellem Start des Wettbewerbs als Sieger feststand, hatte die Pressestelle bereits geantwortet, dass „bigFM keine publizierten Meinungen kommentiert“.

Themenrelevant auf RADIOWATCHER

2 Gedanken zu „bigFM-Casting: Diskussionswürdiges Bildmaterial aufgetaucht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.